Klettersteigschuh approach

140904_salewa_montage01aWas ist der passende Schuh für eine schwierige Bergtour (Gelände: steile Schuttkare, teils verseilt, ausgesetzter Grat) von der man die flacheren Strecken rennen möchte? Gibt es einen Schuh, der sowohl alle Qualitäten eines guten Zustiegsschuhs aufweist bzw. für Klettersteig geeignet ist und sich zugleich schnell laufen lässt?

Meine Wahl fiel auf den Wildfire GTX von Salewa und der erste Test (Tagestour auf die Schärtenspitze) bestätigt mir – genau so hatte ich mir einen Schuh gewünscht.

Hier mein Testbericht und ein Tourenbericht:

 

Erstanden habe ich den Schuh auf Rat des Verkäufers in meiner normalen Schuhgröße – nicht eine Nummer größer. Damit der Halt im schwierigen Gelände besser ist. Im Nachhinein wäre eine halbe Nummer mehr nicht so verkehrt gewesen. Denn es gibt auch eine zweite Einlagesohle zum Schuh (Multifit-Fussbett MFF+), um den Fussraum zu variieren, zu verkleinern, die ich nun gar nicht nutzen werde, da der Schuh auch mit der einen Sohle eng genug ist.

Ansonsten passt der Schuh ausgezeichnet, da die Schnürung bis zu dem Zehenbereich langt kann man ihn fest anpassen, fast wie einen Kletterschuh, sehr guter Fersenhalt (3F-Schnürsystem). Ich fühle mich darin auch so sicher und direkt am Fels wie in meinen Sportkletterschuhen. Der Vorderfuss ist mit einem super Grip ausgestattet, der auch das Stehen auf sehr kleinen Tritten und Absätzen erlaubt. Die Vibram-Sohle hat mich zwar auf einer Holzbohle einmal rutschen lassen, meist gibt sie aber guten Halt, so dass auch ein Downhill in Trailrunner-Manier möglich ist. Nur längst nicht so weich abgefedert wie ein Laufschuh, das ist klar. Dauerhaft Trails rennen ist nicht im Sinne dieses Schuhs. Zu hart. Aber auch nicht dafür gefertigt, dazu wollte ich ihn nur entfremden. Was in gewissem Rahmen auch gut funktioniert. 500hm bergab rennen geht. 1000hm rüttelt schon in den Knochen.salewa_wildfire_gtx04salewa_wildfire_gtx05

Top ist die Leichtigkeit (ca. 440g) des Schuhs und zugleich außerordentliche Trittsicherheit, kantenstabil für steiles Gelände, Geröll und Gras. Bergtour im schwierigen Gelände ist auch ohne einen hohen Schaft mit diesem Schuh gut möglich – wenn kein schwerer Rucksack oder knick-empfindliches Sprunggelenk dagegen spricht. Toller Approach-Schuh. Sinn macht, die wasserfeste GTX-Ausführung zu wählen, ich hatte trotz Goretex auf der 6-stündigen Tour keine zu unangenehm schwitzenden Füsse.

Andere Testberichte:

http://www.outdoorblog.ch/ausruestung/zustiegsschuh-ms-wildfire-salewa/

http://hikinginfinland.com/2014/03/salewa-wildfire-approach-shoes.html

http://www.sportalpen.com/salewa-schuh-wildfire.htm

Kommentar 1

  1. Pingback: DIE SPORTFOTOGRAFIN | Asics Gel-Fuji Trabuco

Kommentare sind geschlossen.